top of page

Youtube weitet Zensur nach WHO Vorgaben aus

Die vorherige “Covid-Fehlinformationspolitik” bei YouTube wird zu einer allgemeinen “medizinischen Fehlinformationspolitik”. Als “Fehlinformation” gilt für das Google-Unternehmen alles, was nicht von Regierungen, WHO oder Big Pharma als “richtig” bezeichnet wird. Es droht eine enorme Löschwelle.



Die Weltgesundheitsorganisation (englisch World Health Organization, kurz WHO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf. Die Praxis der Organisation ist die Koordination des internationalen öffentlichen Gesundheitswesens. Sie wurde am 7. April 1948 gegründet, proklamierte das Recht auf Gesundheit als Grundrecht des Menschen und zählt heute 194 Mitgliedstaaten.


Schon zu Zeiten des allgemeinen Covid-Wahns hat die Videoplattform YouTube alles zensiert und gelöscht, das nicht den Vorgaben von Politik und WHO entsprach.

Ich kann mich sehr gut an meine erste Inhalt-Löschung erinnern "Krankenschwester packt aus". Die Begründung: "Behauptungen sind nicht zulässig" - denn es galt als so genannte Fehlinformation. Die Krankenschwester "behauptete", dass die Geburten seit der Impfung zurückgegangen sind.

Auch, wenn "Theorien" im Verlauf der Zeit als Realität belegt werden können, bekommt man im nachhinein keine Entschuldigung oder Entschädigung. Warum? Weil es zu dem Zeitpunkt als Fehlinformation galt.


Nun geht der Konzern weiter und geht gegen sämtliches Videomaterial vor, das alternative und natürliche Behandlungsmethoden bewirbt. Die Plattform verspricht, ihre Richtlinien gegen medizinische Fehlinformationen durchzusetzen, wenn eine “erhebliche Gefahr für die öffentliche Gesundheit” bzw. “eine Wahrscheinlichkeit für Fehlinformationen” besteht und offizielle Richtlinien von Gesundheitsbehörden der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bekräftigt YouTube sein Engagement für Organisationen wie die WHO und andere Gesundheitsinstitutionen bei der Bestimmung, welche Informationen für Diskussionen auf der Plattform angemessen sind, trotz der jüngsten Glaubwürdigkeitsprobleme, mit denen diese Institutionen konfrontiert sind.


Laut einem Blogbeitrag von YouTube planen sie Maßnahmen gegen Videos, die nicht nur schädliche, sondern auch nicht durch Studien als wirksam bestätigte Behandlungsmethoden fördern und als Alternativen zu anerkannten Behandlungen präsentiert werden.


Obwohl es bereits in den vergangenen Jahren zu Kritik kam, weil die Plattform wahrheitsgemäße Inhalte zensierte die nicht den offiziellen Narrativen entsprachen, will man das Ganze nun offensichtlich ausweiten. Künftig darf man auf YouTube nur mehr Produkte von Big Pharma “bewerben”, nicht jedoch beispielsweise bestimmte Ernährungsweisen, um spezielle Krankheiten zu vermeiden.


Wer eine andere Meinung hat, hat auf dieser Plattform scheinbar nichts mehr zu suchen.

Ich betone immer wieder - die Faulheit und Bequemlichkeit der Menschen bringt uns derartige Szenarien.

Wer sich nicht Alternativen sucht, wird irgendwann nichts mehr sagen/schreiben dürfen.

Wer sich darauf verlässt, dass es irgendjemand "richten" wird - wird merken, dass es nur jeder Einzelne richten kann.


Daher verlass dich nur auf dich selbst, schule deinen eigenen Verstand, vernetze dich mit Menschen, die dasselbe wollen wie du und lasse dich nie unterkriegen.





2.871 Ansichten3 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

3 Comments


Unknown member
Aug 27, 2023

Crazy!

Like

Unknown member
Aug 26, 2023

🤯🤯🤯🤯

Like

Unknown member
Aug 19, 2023

Hallo,

Mein "Bauchgefühl" ist beim Thema: "Einflussnahme der WHO", dass es nicht die Quelle für die dahinterstehende Agenda ist, sondern bestenfalls eine "Filiale". Die Zensur findet nicht nur bei Google statt, sondern auch bei Fb. Und im öffentlichen Raum findet Zensur durch Cancel Culture Gesinnungsüberwachung und Nudging statt. Und ich stimme zu, dass es klug ist neue dezentrale Netzwerke zu entwickeln.

Like
bottom of page